• Darstellung des Flächenverbrauchs
  • Sensibilisierung für z. B. Leerstehende Gebäude nutzen, Umnutzung von Bestandsgebäuden, Nutzung von Baulücken
  • Sicherung von Baugründen durch Kommunen

aktueller Stand

Ziel / Ansätze im Wettbewerb Zukunftsstadt Projektkonzeption „Zukunftsorte bauen“, weiterhin großer Handlungsbedarf

Darstellung kleinräumiger Bevölkerungsprognosen und Erreichbarkeitsmodellierung in einem GIS – System.
Schaffung eines einheitlichen Systems als Planungsgrundlage für Kommunen und Landkreis.

aktueller Stand

Seit 2017 wird jährlich ein Bericht über die demographische Entwicklung im Landkreis veröffentlicht. Dieser enthält auch die Darstellung der Bevölkerungsprognose auf Gemeindeebene. Seit 2019 sind Karten zu demographischen Daten im GIS dargestellt.

https://www.rottal-inn.de/landkreis-region/kreisentwicklung/demographiebericht/

Der Landkreis Rottal-Inn möchte ein Geoinformationssystem (GIS) für Verwaltung und Bürger aufbauen, damit die relevanten Versorgungsstandorte (z.B. Arztpraxen, Einzelhandel, Kindergärten) dargestellt werden können. Hierbei sollen insbesondere auch die medizinischen Dienstleister im Landkreis abgebildet werden, um so für die Bürger – aber auch die Dienstleister selbst –eine Transparenz der im Kreisgebiet verfügbaren Angebote herzustellen.

aktueller Stand

Die Datenzusammenführung und Darstellung läuft. In der Broschüre „Rottal-Inn bringt`s – Lieferdienste in der Region“ wurden zudem die Lieferdienste im Landkreis (u. a. Nahversorger, Apotheken und Direktvermarkter) erfasst und dargestellt.

 

Die Einführung einer Fachstelle für Migration beinhaltet die Konzepterarbeitung, die Koordination und Durchführung von regelmäßigen Austauschtreffen aller beteiligten Institutionen und die Suche nach geeigneten Fördermitteln.

aktueller Stand

Eine Fachstelle für Migration gibt es nicht, jedoch wurde zum Juli 2020 eine Fachstelle „Management für Chancengleichheit“ in der Kreiseinwicklung geschaffen. Weiterhin gibt es mit der hauptamtlichen Integrationslotsin zur Koordination von Ehrenamtlichen (StMI) seit Mai 2017 eine geförderte Personalstelle im Landratsamt. Beide Stellen decken viele Aufgaben der Vernetzung, Koordination und Strategieentwicklung im Bereich Migration und Integration ab.

Austauschtreffen der Leiter der Behörden und Institutionen im Landkreis.

  • Vernetzung der Institutionen
  • Interkommunale Zusammenarbeit

aktueller Stand

Ein Austauschtreffen der Behörden und Institutionen im Landkreis findet einmal jährlich statt.

Informationen zur Wohnungs- oder Eigenheimsuche, Kindergartenplätzen, Freizeitangeboten und Vereinsleben werden individuell für die zuziehende Fachkraft zusammengestellt.
Ein fester Ansprechpartner soll neuen Fachkräften, z.B. Ärzten, Pflegepersonal sowie deren Familien Unterstützung bieten, sich im Landkreis Rottal-Inn niederzulassen.

aktueller Stand

Umsetzung durch Gesundheitsregion plus seit 2021.

Zur Gesundheitsregion plus Rottal-Inn

Umsetzung des bayerischen Förderprogramms, Koordinierung und Beratung der Kommunen.

aktueller Stand

Alle Kommunen im Programm; in Umsetzung seit 2012; eigene Breitbandbeauftragte am Landratsamt eingesetzt.

Entwicklung von passgenauen Angeboten für die Generation 60+.

aktueller Stand

Vielfältige Maßnahmen werden im Seniorenpolitischen Gesamtkonzept umgesetzt und Angebote für die Lebenswelten von Senioren entwickelt.

Unterstützung ausländischer Fachkräfte vor und während der Berufstätigkeit im Landkreis Rottal-Inn.  Ähnlich einer mehrwöchigen „Summer School“ werden ausländische Fachkräfte für ihre Berufstätigkeit im Landkreis Rottal-Inn vorbereitet. Die Kurse sind breit gefächert und berücksichtigen Sprachkurse ebenso wie Infos zu rechtlichen Gegebenheiten.

aktueller Stand

  • Projekt Welcome Rottal –Inn Spanier durchgeführt
  • 2 Veranstaltungen Wirtschaft und Asyl
  • Bildungskoordination für Neuzugewanderte – Seit 2020 Management für Chancengleichheit