Das Kreisentwicklungskonzept 2020

Unter dem Titel „Vielfalt als Chance – Potenziale nutzen“ hat der Landkreis Rottal-Inn im Jahr 2014 das Kreisentwicklungskonzept 2020 als Ergebnis eines breiten Bürgerbeteiligungs-prozesses beschlossen. In 10 Aktionsgruppen hatten Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit lokalen Experten eine Strategie mit Entwicklungszielen und konkreten Projekten für den Landkreis erarbeitet. Dieses Konzept bildet die Grundlage für das strategische Handeln im Landkreis Rottal-Inn.

Kreisentwicklungskonzept 2020

Evaluierung und Fortführung Kreisentwicklungskonzept

Nach rund sieben Jahren der Umsetzungsphase des Kreisentwicklungskonzeptes gilt es, die bestehenden Konzepte umfassend zu reflektieren und die Aktualität der erarbeiteten Entwicklungsziele und Projektideen aus dem Jahr 2014 zu überprüfen. Der begonnene Prozess soll fortgeführt und die Handlungsziele für den Zeitraum bis 2030 angepasst werden. Untersucht werden die Nachhaltigkeit der bisherigen Projekte, ihre Qualität sowie ihr Erfolg und damit auch die Frage, inwieweit die Ergebnisse und Wirkungen des Konzepts langfristige Verbesserungen für den Landkreis und seinen kreisangehörigen Gemeinden, Märkte und Städte erzielt haben und wie diese aufrechterhalten werden können.

Auf Basis der Evaluierung wird das Kreisentwicklungskonzept fortgeführt und hinsichtlich sich verändernder Rahmenbedingungen und Strukturen angepasst. Die Handlungsfelder und Ziele wurden unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie beteiligter Akteure und Fachexperten neu ausgerichtet. Auch erste Projektideen fließen in das Kreisentwicklungskonzept ein, um die formulierten Ziele zu erreichen. Die Entwicklung einer Methodik zur kontinuierlichen, wirkungsorientierten Umsetzungsbegleitung der Strategie soll den nachhaltigen Erfolg gewährleisten.

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie beteiligter Akteure und Fachexperten erfolgt in unterschiedlichen Formaten:

Online-Fachbefragung vom 25.10.2021 – 14.11.2021

  • Abfrage von Wahrnehmung, Zielerreichung und Projektumsetzung des Kreisentwicklungskonzepts 2020.
  • Es wurden Bürgermeister, Kreisräte und weitere Fachexperten, die am Konzept beteiligt waren, befragt.
  • Insgesamt nahmen 186 Personen an der Befragung teil.

Schlüsselpersonengespräche am 08.11 und 10.11.2021

  • Evaluierung und Überprüfung der Zielerreichung und Projektumsetzung in den 5 Handlungsfeldern: Bildung und Kultur, Wirtschaft und Tourismus, Natürliche Ressourcen, Soziale Verantwortungsgemeinschaft und Daseinsvorsorge
  • 5 Online-Workshops
  • 27 beteiligte Schlüsselpersonen

Kommunal- und Verwaltungsworkshop am 10.12.2021

  • Gegenprüfung der erstellten Kurzprofile der Handlungsfelder und Evaluierung der Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kreisentwicklung
  • Online-Workshop
  • 19 Teilnehmer aus Verwaltung und Kommunen

Online-Bürgerbefragung vom 24.01.2022 – 13.02.2022

  • Öffentliche Online-Befragung mit 822 teilnehmenden Personen
  • Abfrage der öffentlichen Einschätzung der Stärken und Schwächen im Landkreis, der Einschätzung der Zielerreichung der im Kreisentwicklungskonzept formulierten Ziele und der öffentlichen Wahrnehmung des Fachbereichs Kreisentwicklung und der umgesetzten Projekte
  • Ergebnisse Online-Bürgerbefragung 

Workshops zur Ziel- und Projektentwicklung am 21.03.2022 und 28.03.2022

  • Entwicklung von Zielen für das Kreisentwicklungskonzept und die LEADER-Strategie sowie Entwicklung möglicher Projekte
  • 21.03.2022 in der Stadthalle Pfarrkirchen: Sozialer Zusammenhalt und Teilhabe / Versorgung und Infrastruktur
  • Protokoll 1. Workshop
  • 28.03.2022 im Stadtsaal Eggenfelden: Wirtschaft / Natürliche Ressourcen
  • Protokoll 2. Workshop
  • Insgesamt 81 teilnehmende Fachexperten aus Kommunen, Institutionen, Verwaltung und der LEADER-Aktionsgruppe

 

 

Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie