Der Landkreis Rottal-Inn verfügt über eine Vielzahl an sehenswerten kleinen Schlössern, die meisten davon in Privatbesitz. Leider sind die meisten davon teilweise oder gar nicht zu Besichtigten (evtl. nur bei Terminvereinbarung, was wiederum sehr umständlich ist).

Um der Bevölkerung hier eine Chance zu bieten, diese zu erkunden, wäre eine Art „Tag des offenen Schlosses“ erstrebenswert, also eine Art Themenwoche, in der die Schlösser mit ihren Parkanlagen und „öffentlichen“ Räumen der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht werden. Dies kann auch im Zuge eines Eintrittsgeldes geschehen. Diese Gelder können auch den Besitzern für die Instandhaltungskosten zugutekommen (wobei dies eher bei regelmäßigen Öffnungszeiten sinnvoll wäre).

Weiter gedacht ist es natürlich, wenn die Eigentümer dies einmal im Monat/zu häufigerem Intervall ermöglichen und sich an den vielen Herren- und Adelshäusern, wie bspw. in Großbritannien, orientieren, die sehr guten Zulauf erhalten.

Des Weiteren sind viele zukünftige Brautpaare immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Hochzeits- oder Feierlocations. Auch hier sehe ich sehr viel Potential für die Schlossbesitzer, wenn sie denn möchten, ihre Häuser der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen. Natürlich spricht hier nichts gegen Saalgebühren etc. Hier steckt viel (touristisches und wirtschaftliches) Potential.

Die Heimat ist ein wichtiger Teil unserer Region. Es gibt in Bayern Kreis- und Stadtheimatpfleger.

Aber zur Heimat gehört auch das Wissen um die Historie. Wie ist die Geschichte der Region, des Kreises, der Städte und Kommunen?
Schauen wir im Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. unter „Termine“ nach, kreuzen „Ortsgeschichte, Heimatforschung, Landeskunde“ und „Niederbayern“ an, ist das Ergebnis: 0 !!!

Es gibt viele Vereine, Gruppen und Personen, die sich mit der Geschichte unserer Heimat befassen.

Beispielsweise die Heimatkundekreise Bad Birnbach, Anzenkirchen, Triftern, der Förderverein Heimatfreunde im Landkreis Rottal-Inn, Heimatforscher. Daneben gibt es manche Ortschroniken.

Es wäre wünschenswert, wenn auf Kreisebene analysiert würde, welche Aktivitäten es zur Heimatkunde gibt. Es könnten Treffen stattfinden und die unterschiedlichen Heimatkundeaktivitäten vernetzt werden. Ein synergetischer Mehrgewinn wäre sicherlich zu erwarten.

Die Ergebnisse sollten den Kreis auch für Touristen noch interessanter machen. Die Menschen in der Region würden sich noch mehr als bisher mit ihrer Heimat identifizieren, und auch die jungen Leute könnten durch mehr Wissen um die Heimat bewusster an die Heimatkunde herangeführt werden.

Der Kreisheimatpfleger sollte in Vollzeit arbeiten, vielleicht mit einigen Mitarbeitern (auf 450 €-Basis oder ehrenamtlich). Interesse dafür wäre bestimmt vorhanden.

Regionale kulturelle Besonderheiten erkennen, sichern und behutsam für das Regionalmarketing nutzen.

aktueller Stand

Die Webseite des Landkreises bietet einen Überblick über die Besonderheiten der regionalen Kultur unter den Stichpunkten Baukultur, Volksmusik und Brauchtum, Museen und Ausstellungsorte, Theater und darstellende Kunst, Musik, Kulturereignis:

https://www.rottal-inn.de/wirtschaft-tourismus/kultur-brauchtum/

Die Rottaler Hoftour ist ein Erlebnisprogramm, das sich rund um den Bauernhof mit seinem Arbeitsalltag, seiner Tierwelt, seiner bäuerlichen Kultur, das alte Handwerk und Handarbeitstechniken sowie um die regionale „Schmankerlküche“ dreht.

https://www.rottal-inn.de/wirtschaft-tourismus/tourismus/rottaler-hoftour/

Rad-Leitprojekt (in Verbindung mit TVO).
Qualitätssteigerung: Wegenetz, Infrastruktur, Gastgeber und Gastronomie.

aktueller Stand

Leaderprojekt Bayerisches Golf- und Thermenland „Radrunde“.

Grenzüberschreitender „Schlösserweg“ in Kooperation mit Oberösterreich.

aktueller Stand

Umgesetzt von Tourismusverband Ostbayern in Zusammenarbeit mit den Landkreisen Rottal-Inn und Passau, allerdings nicht grenzüberschreitend.

Zur Erlebnistour Herrschaftszeiten

 

Unterstützung der regionalen Betriebe zur Sicherung der Unternehmensnachfolge.

aktueller Stand

schwierig umsetzbar als konkretes Projekt, eher Ziel/Wunsch

Zusammenarbeit im musischen Bereich (schulisch und außerschulisch).

aktueller Stand

Nach dem Landesentwicklungsplan Bayern sind „Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie Sing- und Musikschulen … in allen Teilräumen flächendeckend und bedarfsgerecht vorzuhalten“.

Im Rahmen des Kulturleitplanes für den Landkreis Rottal-Inn wird auch deshalb der Bereich Musikausbildung besonders in den Blick genommen (vgl. https://www.rottal-inn.de/wirtschaft-tourismus/kultur-brauchtum/musik/.

Die Volksmusik- und Brauchtumspflege unterstützt Musik- und Sängergruppen, Trachtenvereine, Blaskapellen, Mundartautoren und –sprecher, aber auch volkskundlich interessierte Personen und Institutionen und fördert die Zusammenarbeit.

  • Unterstützung von Musik- und Sängergruppen, die sich mit einer musikalischen Fachbetreuung zu einer Musikgruppe zusammenfinden möchten
  • Musikberatung und –ausbildung für Anfänger und Fortgeschrittene, eventuell auch mit kostenfreien Leihinstrumenten in Lehrgängen bzw. Vermittlung für Privatunterricht.

Das Theaterpädagogische Angebot des Theaters an der Rott stärken und an den Schulen verankern.

aktueller Stand

Das Theater an der Rott bietet ein umfangreiches pädagogisches Programm für SchülerInnen und LehrerInnen. In den Theaterclubs können sich Kinder und Jugendliche selbst auf der Bühne ausprobieren.

https://www.theater-an-der-rott.de/junge-hunde/theaterpaedagogik/

Museumspädagogische Angebote des Freilichtmuseum Massing bekannt machen.

aktueller Stand

Seit 2010 hat das Freilichtmuseum Massing den Heilmeierhof Zug um Zug zum Museumspädagogischen Zentrum umgebaut. Von 2010 bis 2012 wurde ein Wasch- und Backhaus errichtet, 2013 bis 2014 erfolgten Sanierung und Umbau des Austragshauses zu einer alten Kramerei, 2016 bis 2017 der Neubau einer Schulstube als Anbau an das Haupthaus. Die LAGs XperRegio und Rottal-Inn hatten alle Schritte mit LEADER-Mitteln unterstützt.

Jedes Jahr bietet das Museum nun ein reichhaltiges Erlebnis-Programm für Jung und Alt: https://www.freilichtmuseum.de/museum-massing/freilichtmuseum-massing

Kulturelle Angebote für den Dialog der Generationen nutzen.

aktueller Stand

„Theater mobil“: Das Theater an der Rott bietet maßgeschneiderte Programme für Seniorenclubs und Pflegeeinrichtungen vor Ort.

Die Volksmusik- und Brauchtumspflege organisiert jährlich ein Volksmusik- und Brauchtumsseminar mit lehr- und abwechslungsreichem Programm für jedes Alter. Angeboten wird der Einzel- oder Gruppenunterricht für Blas-, Streich- und Zupfinstrumente. Zusätzlich gibt es einen Volkstanzkurs, Singen im gemeinschaftlichen Volksliedchor, aber auch das Singen in der Kleingruppe ist möglich. Herausgabe von Liederheften für Senioren und für die Seniorenarbeit mit Heimat- und Gesellschaftsliedern.